Together in The Gambia e.V.

Together for The Gambia - Together for the future

Eröffnung Healthcenter Jabang – Gambia-Reise Okt-/Nov. 2022

In unserem Dorf Jabang/Gambia hatte ein gemeinnütziger Verein aus Qatar ein Gesundheitszentrum gebaut, nur das Gebäude, ohne Wasser- und Stromanschluss, ohne Inneneinrichtung und ohne -aber in Gambia essentiell- eine Umfassungsmauer. Fünf Jahre stand das Gebäude, nur genutzt von Vögeln und Termiten. 2019 haben wir vom Verein „Together in The Gambia“ mit dem Dorf Jabang beschlossen, in gemeinsamer Arbeit das Gesundheitszentrum fertig zu stellen, denn im Dorf selbst und im Umkreis von 20 km gibt es keinerlei Einrichtung zur Gesundheitsversorgung.

Das gambische Gesundheitsministerium begutachtete damals das Gebäude und definierte, welche baulichen Maßnahmen fehlten und welche Voraussetzung geschaffen werden müssten, damit die Regierung das Zentrum übernehmen und betreiben kann. Die Maßnahmen summierten sich auf knapp 18.000 €, zu viel für unseren kleinen Verein. Wir baten darum, die Maßnahmen zu definieren, die für das Betreiben zwingend erforderlich sind. Diesen Betrag konnten wir leisten, auch da der Verein KLG/Bochum die Elktroinstallation übernommen hatte. Nach schriftlicher Bestätigung der gambischen Regierung, das Gesundheitszentrum nach durchgeführten Bau

Eröffnung HC Jabang – Nachrichten QTV  (Registrierujgsauforderung  der Dropbox bitte schließen)

maßnahmen zu betreiben, wurden die entsprechenden Aufträge erteilt.

Anfang Mai 2022 waren alle Maßnahmen abgeschlossen, aber trotz vieler Mails, Briefe von uns und Ministeriumsbesuche unserer gambischen Freunde passierte nichts. Als wir in der vorletzten Oktoberwoche zum Urlaub in Tirol waren, erhielten wir die Nachricht, auf die wir seit sechs Monaten gewartet hatten: die Eröffnung „unseres“ Gesundheitszentrums sollte am 31. Oktober erfolgen. Wir hatten genau sieben Tage Zeit, die Reise zu buchen, aus dem Tirol nach Hause zu fahren, uns vorzubereiten und Koffer zu packen.

Die Eröffnung fand tatsächlich am 31.10. statt, vor 200 geladenen Gästen wurden sechs Reden gehalten – eine davon von uns. Das gambische Fernsehen brachte in den Nachrichten einen Bericht über die Eröffnung, es war ein Großereignis für die Region. Der Gesundheitsminister kam und nahm die offizielle Eröffnung vor. Er legte darauf Wert, dass wir mit ihm
zusammen das symbolische Absperrband durchschnitten und auch mit ihm im großen Pulk den Eindruck hinterlassen hat, dass nach dem offiziellen Teil Menschen aus dem Dorf auf uns zu kamen und sich für unsere Aktivität bedankten.

Das Gesundheitsministerium hat sechs Krankenpfleger geschickt, zusätzlich einen Health Officer, der für die Gesundheitsinformation und die Prävention zuständig ist. Auch Medikamente und vier Krankenhausbetten wurden von der Regierung geschickt. Zusätzlich hat eine spanische Ärztin weiteres medizinisches Material beigestellt und in unserem Container sind noch viele Kisten Verbandsmaterial.

Als wir am Tag nach der Eröffnungsfeier ins Gesundheitszentrum kamen, waren schon mehrere Patienten da und warteten auf ihre Behandlung, am darauffolgendem Tag lagen die ersten 2 Patienten zur stationäre Behandlung in ihren Betten.

Von den vielen Unterstützern -viele sind uns bekannt, viele aber auch unbekannt- hatten wir das nötige Material und die erforderlichen Geräte erhalten, die wichtig und unerlässlich für das Gesundheitszentrum sind: u.a. Untersuchsuchungsliegen, Blutdruckmessgeräte, Stethoskope, Sterilisatoren, Mikroskop, Zentrifuge. Mit all diesen Geräten wird das Zentrum zu mehr als einem Verbandsplatz, es wird zu einem Gesundheits- Behandlungs- und Fürsorgeschwerpunkt. Wir wurden von der Besatzung des Zentrums beauftragt, allen Unterstützern ein herzliches Dankeschön auszurichten und „God bless you!“

Für den Vorstand

Jürgen Fröber
Erster Vorsitzender